Bereits am 25. März 2020 haben die beiden Vorsitzenden der Messdienergemeinschaft Mesum, Markus Höfker und Michael Renger, die Leiterrunde darüber informiert, dass beide ihren Vorsitz zur halbjährlich stattfindenden Gesamtleiterrunde im Herbst 2021 abgeben werden. Begründet haben sie diesen Schritt mit der Fokussierung auf ihre berufliche Situation. Außerdem wollten sie den Weg frei machen, um an der Spitze der Leiterrunde für „frischen Wind“ zu sorgen. Ihre Befürchtung war es, dass sich keine Nachfolger für dieses Ehrenamt finden lassen würden, weshalb sie die Information über ihr Abtreten anderthalb Jahre im Voraus kommuniziert haben.

Beide haben den Vorsitz im Frühjahr 2018 von Yvo Zielinsky und Simon Oevermann übernommen, nachdem sie bereits Erfahrung im Vorstand der Messdienergemeinschaft sammeln konnten. Markus Höfker konnte zu dem Zeitpunkt auf ein Jahr Vorstandserfahrung seit seinem Eintritt als Leiter in die Messdienergemeinschaft im Frühjahr 2017 zurückblicken. Michael Renger hat sich bereits zwei Jahre zuvor für das Ehrenamt entschieden. Dass ihr dreieinhalb-jähriger Vorsitz so viele Herausforderungen mit sich bringen würde, war ihnen zum Zeitpunkt der Übernahme sicherlich nicht bewusst. Neben den üblichen Aufgaben eines Vorsitzenden stand vor allem der Aspekt „5 Jahre Lager“ für die beiden Mesumer auf der Agenda. Ab März 2020 wurde dann das gesamte Ehrenamt von der Corona-Pandemie überschattet, die den 21-jährigen und 23-jährigen vor neue, große Herausforderungen gestellt hat. Beide konnten alle Hürden mit Bravour meistern und mit ihrer Ruhe und Ausstrahlung außerdem in diversen Gemeindegremien und insbesondere bei der Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand punkten. Darüber hinaus konnten sie viele neue Impulse setzen und die Messdienergemeinschaft Mesum so auf eine solide, zukunftsfähige Basis für die kommenden Jahre stellen. Zu nennen sind hier beispielsweise die Neustrukturierung des Vorstands, Überarbeitungen des Dien-Procederes und die Digitalisierung in allen Bereichen. Abgerundet haben sie ihr Engagement als Vorsitzende mit einer großangelegten Qualitätsumfrage bei den Leitern, Kindern, Eltern und Ehemaligen Anfang dieses Jahrs, um so nochmals Anregungen für die Zukunft sammeln zu können, um deren Umsetzung sich gerade die gesamte Leiterrunde kümmert.

Seit Anfang 2021 haben Markus Höfker und Michael Renger mit diversen Leitern Gespräche geführt, um möglichst frühzeitig zwei Nachfolger bekanntgeben zu können. Auf der ersten Gesamtleiterrunde 2021 vor einem halben Jahr konnten dann zwei neue Vorsitzende vorgestellt werden, die zu diesem Zeitpunkt noch gut sechs Monate Zeit hatten, um von den bisherigen Vorsitzenden in ihr neues Amt eingearbeitet zu werden. Am vergangenen Sonntag, auf der anfangs angesprochenen, zweiten Gesamtleiterrunde 2021, traten Beide wie angekündigt ihren Vorsitz ab. Übernommen haben diesen mit Clara Deitermann und Sophie Heidt zwei junge, engagierte Leiter, die die Messdienergemeinschaft in Zukunft leiten werden. Erstmals wird dieser Posten von zwei weiblichen Personen bekleidet, was die gesamte Leiterrunde begrüßt hat. Sophie Heidt hat 2019 eine Mädchen-Gruppe übernommen, Clara Deitermann, die sich neben ihrer Gruppe bislang im Lagerausschuss engagiert hat, trat 2020 in die Messdienergemeinschaft ein. Die beiden scheidenden Vorsitzenden werden der Leiterrunde weiterhin zur Verfügung stehen und im Hintergrund Aufgaben übernehmen.

Mit großem Applaus und Präsentkörben bedankte sich die Messdienergemeinschaft Mesum ausdrücklich bei den beiden bisherigen Vorsitzenden für das über Jahre geleistete Engagement und wünscht den beiden neuen Vorsitzenden viel Erfolg beim Meistern der neuen Aufgabe.

Kategorien: Allgemein